Samstag, 30. Juni 2012

Departure - Flight - Arrival

Guten Morgen, Welt! Ich muss euch etwas mitteilen! Ich bin heute in Saskatoon im Hause von Kathleen und Torsten aufgewacht! Und - ja, ich kann es nicht wirklich glauben, aber ich bin wohlbehalten in der Neuen Welt gelandet. 

Vierzehn Stunden war ich unterwegs. Aus der Schule  um 11:15 Uhr hinaus, in den Zug in Montabaur um 12:58 hinein - mein Vater brachte mich zum ICE-Bahnhof. Und dann hätte er beinahe noch einen Unfall gebaut, er fiel nämlich die Rolltreppe zum Bahnsteig 1 hinunter! Gott sei Dank ist ihm dabei nichts passiert, aber diese Einstellung, dass die Treppe sich erst bei Betreten in Gang setzt, sollte noch mal überdacht werden.

Am Fraport angekommen, checkte ich ein, gab den Koffer auf, und dann hatte ich noch einige Stunden Zeit, bis der Flug um 17 Uhr begann.

Beim Boarding am Zoll wurde ich spezial-kontrolliert - war ja klar, ich konnte ja nicht ohne Schwierigkeiten durch die Kontrollen kommen, ich nicht! Meine Kameratasche erregte doch einige Aufmerksamkeit - was die wohl zu den Filmchen vom Fraport sagen würden? "Scheiße, wieder nichts! Sie können gehen!", meinte schließlich der Beamte! Toll! Was hatten die erwartet?

Der Flug begann, der Take-Off war angenehm und ja, ich denke, Fliegen könnte mein neues Hobby werden! Das Einzige, was nicht so der Brüller war, war die permanente Lautstärke aboard. Ich meine, sicher, die Düsen sind schon gewaltig und mir wurde dabei mal so richtig bewusst, welcher Kraft und Energie man sich aussetzt, wenn man in ein solches Flugzeug steigt.

Der Flug führte dann in einem weiten Halbkreis über die nördliche Halbkugel, über England, südlich an Grönland vorbei, über die Goose-Bay bis hin nach Toronto. Eine echte Zeitreise! Der Zeitunterschied beträgt sechs Stunden in die Vergangenheit. Eine Entfernung von zirka 6.350 km. 

In Toronto wurde ich erneut durch die Kontrollen geschleust, musste den Koffer neu aufgeben, die Einwanderungskarte, die ich bereits im Flugzeug ausgefüllte hatte, abgeben und dann ging es schon weiter zum Anschlussgate nach Saskatoon. Weitere drei Stunden Flug - weitere 2.250 km Entfernung - weitere zwei Stunden Zeitunterschied. Einfach gigantisch!

Auf dem zweiten Flug wurde ich von einer Stewardess begrüßt, die aussah wie Lucy Liu und eine Reihe hinter mir saß ein Double von Sandra Bullock. Was wollte ich mehr?

Kathleen und Totti holten mich ab und wir machten noch einen Abstecher zu Tim Horton's, das Kaffeehaus des kleinen Mannes in Kanada, das aber auch Lunch und Breakfast abdeckt. Es erinnert ein wenig an eine krude Mischung aus Starbucks und Subway. Frozen Lemonade und ein Ham-and-Swiss-Sandwich empfingen dann meinen hungrigen Magen nach der langen Reise.

Die Eindrücke, die ich aus dem Flugzeug heraus von Land und Gegend gewann, waren schon überwältigend. Ich bin mal gespannt, wann ich es endlich wirklich begriffen habe, dass der Dicke nun wirklich IN Kanada ist!


Kommentare:

Totti hat gesagt…

You are very welcome here, bud!
Totti!

Daniel hat gesagt…

Dir Viel Spaß im wohl schönsten und Atemberaubensten Land der Erde!

Poste ja viele Fotos, dass meine Sehnsucht danach sich im Zaum halten kann :)